Öffentliche Fahrplanauflage - Aufruf zur Mitwirkung

Vom 8. – 28. März 2021 findet im Rahmen des Fahrplanverfahrens 2022/23 die öffentliche Fahrplanauflage statt. Zweck der öffentlichen Fahrplanauflage ist, dass sich Interessierte zum neuen Fahrplan äussern können und Verbesserungsvorschläge (oder aber auch unterstützende Rückmeldungen) einreichen können. Alle Begehren sind bis spätestens 29.3.2021 an die Wohnortgemeinde zu richten. In der Stadt Zürich können Sie online via Formular oder per Post an die Stadt Zürich, Departement der Industriellen Betriebe, ein Begehren einreichen.

Neues Nachtnetz:


Wenngleich aktuell nach wie vor kein Nachtnetz betrieben wird, so ist geplant, dass zum Fahrplanwechsel im Dez. 21 in der Stadt Zürich und in Teilen des Kantons das Nachtnetz ausgebaut wird. Nebst einer zusätzlichen Nacht-S-Bahn nach Winterthur (Führung SN6 neu ab Stadelhofen nach Winterthur), mit der Zürich und Winterthur im Halbstundentakt verbunden werden, wird das Nachtnetz in der Stadt Zürich komplett neu aufgebaut. Im zugehörigen Projekt des ZVVs wurde entschieden, dass es in Zürich auch weiterhin ein Nachtbus-Netz geben soll, welches nur an Wochenenden in Betrieb ist (und in Nächten vor Feiertagen). Der Einsatz von Tramlinien im Nachtnetz ist gegenwärtig nicht geplant.


Der Kern des Nachtnetzes, das sogenannte Rendezvous, wird neu an den Hauptbahnhof verlegt und ist damit unabhängig von der Entwicklung des Nachtlebens an einem verkehrlich relevanten Ort verankert. Die Nachtbusse werden neu an den Haltestellen Bahnhofplatz und Bahnhofstrasse abfahren. Darüber hinaus werden die tangentialen Beziehungen insbesondere zwischen Altstetten und Oerlikon verbessert. Die neuen Linien N2, N5, N8, N9, N12, N15 und N18 werden nicht via Hauptbahnhof fahren, sondern sind an geeigneten Orten mit den anderen Nachtlinien verknüpft.


Auf den Achsen Bhf. Altstetten – HB, Escher-Wyss-Platz – HB, Milchbuck – Albisriederplatz und Goldbrunnenplatz – Bucheggplatz verkehren die Nachtbusse im 15'-Intervall (teilweise durch Linienüberlagerungen). Vorbehältlich der technischen Realisierbarkeit ist zudem geplant, dass auf den Linien N1 (Streckenabschnitt HB – Dunkelhölzli), N2 und N4 Batterietrolleybusse eingesetzt werden. Mittelfristig ist natürlich auch der Einsatz von Elektrobussen geplant.


Auf der Website des ZVVs finden Sie die neuen Fahrpläne und Linienverläufe. Ausserdem ist dort auch ein Liniennetzplan verfügbar. Hier gelangen Sie zu den Unterlagen.


Weitere Fahrplanmassnahmen:


In einzelnen Quartieren sind zudem weitere Fahrplanänderungen geplant. Bitte beachten Sie auch folgende Änderungen:

  • Linien 13 und 46, Einführung von Tempo 30 auf Streckenabschnitten: Da die Finanzierung der aufgrund der Fahrzeitverlängerung entstehenden Mehrkosten nicht geklärt ist, muss zum heutigen Zeitpunkt als Kompensation die Linie 38 eingestellt und die Linie 46 am Sonntag länger im 15'-Takt betrieben werden. Sofern eine Alternative zur Finanzierung gefunden werden kann, entfallen die Massnahmen auf den Linien 38 und 46.

  • Linie 35, Beibehaltung des Baustellenfahrplans in optimierter Form: Um die Vorteile der Führung der Linie 35 bis Bhf. Altstetten langfristig beibehalten zu können, wird der Fahrplan in optimierter Form in einen dauerhaften Zustand überführt. Die Umsetzung erfolgt vorzeitig auf das Ende der Bauarbeiten der Limmattalbahn in Altstetten (vrstl. Ende Mai 2021).

  • Linie 40: Entfall 7.5'-Takt am Mittag

  • Linie 66: Verlängerung nach Bhf. Enge morgens, mittags und abends (2022) sowie ganztags jeder zweite Kurs nach Kilchberg, Kirche (2023)

  • Linie 77: Verlängerung nach Balgrist und ganztags im 15'-Takt (2023)

  • Linie 89: Vereinheitlichung Abfahrten ab Bhf. Altstetten und Einsatz eines zusätzlichen Fahrzeugs in der Spitzenzeit am Morgen

  • Linie 99: neue Linie ab Balgrist über Kinderspital nach Bhf. Zollikon (2023)

  • Linie 307: Verkehrt neu Mo-So und zudem mit verlängerten Betriebszeiten auf der neuen Linienführung nach Schlieren, Zentrum/Bahnhof (2023)

Darüber hinaus waren im Fahrplanverfahren 2022/2023 zahlreiche weitere Projekte geplant (u.a. Gesamtkonzept Affoltern – Schwamendingen betreffend Linien 61, 62, 94 mit Auswirkungen auf die Linien 37, 75 und 79; Angebotsausbauten Linie 83; zusätzliche Entlastungskurse Linie 80; Betriebszeitausdehnungen etc.). Aufgrund der finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise stehen dafür keine Mittel zu Verfügung, entsprechend ist eine Umsetzung bei günstiger Entwicklung frühestens im Fahrplanverfahren 2024/2025 möglich. Dafür bitte ich um Verständnis.


Begehren zum Fahrplan 2022/2023:


Zweck der öffentlichen Fahrplanauflage ist, dass sich Interessierte zum neuen Fahrplan äussern können und Verbesserungsvorschläge (oder aber auch unterstützende Rückmeldungen) einreichen können. Alle Begehren sind bis spätestens 29.3.2021 an die Wohnortgemeinde zu richten. In der Stadt Zürich können Sie online via Formular oder per Post an die Stadt Zürich, Departement der Industriellen Betriebe, ein Begehren einreichen. Bitte senden Sie ihre Begehren nicht an den ZVV und nicht an die VBZ. Die Begehren werden an der regionalen Verkehrskonferenz Stadt Zürich (RVKZ) im Mai 2021 behandelt. Die RVKZ stimmt sodann auch über die Begehren ab, ob diese abgelehnt oder angenommen werden. Die Umsetzung von angenommenen Begehren ist abhängig von den zu Verfügung stehenden finanziellen Mitteln.


Departement der Industriellen Betriebe

Beatenplatz 2

8001 Zürich

Telefon +41 44 412 11 11

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook QV Enge

© 2020 Quartierverein EngeBei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via info@enge.ch

  • Facebook Social Icon