© 2018 Quartierverein EngeBei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via info@enge.ch

  • Facebook Social Icon

Strengere Auflagen für Anlässe am Seebecken

Stadt und Kanton haben gemeinsam ein Leitbild und eine Strategie für das Seebecken der Stadt Zürich erarbeitet. Leitbild und Strategie zeigen auf, wie dieser bedeutende Freiraum in den nächsten 20 Jahren gestaltet, genutzt und weiterentwickelt werden soll. Sie werden Grundlage für künftige Planungen, Projekte und Bewilligungen sein.

 

Der Vorstand des Quartiervereins Enge begrüsst das neue Leitbild grundsätzlich, weil es das Quartier Enge sowie das Seebecken insgesamt aufwerten wird.

 

Der Quartierverein Enge begrüsst insbesondere, dass

  • die offenen Parkplätze in den Untergrund verschoben werden sollten und damit verbunden ein grösserer Grün-/Erholungszone zwischen dem Arboretum und der Badi Mythenquai geben kann,

  • eine einfachere Verbindung zwischen den beiden Seeseiten mittels Schiff angedacht ist und

  • ausdrücklich festgehalten ist, dass Anlässe ortsverträglich, begrenzt in der Anzahl sowie Motiv und Ausrichtung in einem Bezug zum See aufweisen müssen. Zusätzlich sind die Auf- und Abbautage in der Zahl gering zu halten. Damit - sowie mit der klaren Zonenaufteilung Naherholungsgebiet/Anlässe - soll ein gut verträglicher Mix zwischen guten Anlässen und zumutbarer Belastung der Anwohner Rechnung getragen werden.

 

Die richtige Balance zwischen Grossanlässen/Infrastrukturbauten und Naherholungsgebiet in der Enge zu finden, gibt seit dem neuen Grossanlass Formula E sowie der geplanten ZKB-Seilbahn viel zu reden. Das Leitbild beinhaltet, dass in Zukunft solche Anlässe strengeren Auflagen unterliegen und die betroffene Bevölkerung vorgängig mehr einbezogen wird, was wir begrüssen.

 

 

 

Seebecken der Stadt Zürich – Leitbild und Strategie (PDF, 39 Seiten, 22 MB)

Dokument herunterladen

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Demnächst im Brunauquartier: Tempo 30 für weniger Lärm und mehr Sicherheit!

21/7/2019

1/3
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter