© 2018 Quartierverein EngeBei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via info@enge.ch

  • Facebook Social Icon

QUARTIERVEREIN ENGE

Jahresbericht

Prosit Neujahr!

Der traditionelle Engemer Neujahrsapéro bildet jeweils den Start in das neue Quartiervereinsjahr. Am 11. Januar nutzten über 50 Quartiervereinsmitglieder die Einladung des Quartiervereins in die Landolt-Weinerei, um gemeinsam auf das neue Jahr anzustossen, sich auszutauschen und einen kurzen Ausblick vom QV-Präsidenten zu den Aktivitäten 2017 zu erhalten.

 

Heisse Diskussion zu Tempo 30

Für den 31. Januar 2017 organisierten die Quartiervereine Enge und Wollishofen gemeinsam eine rund einstündige Podiumsdiskussion zum Thema Tempo 30. Die Stadt Zürich plant diese Massnahme als Abhilfe gegen die bestehende Lärmbelastung punktuell einzusetzen. Nach einer Einführung durch Stadtrat Richard Wolf und einer Präsentation zu den Gründen der erfolgten Einsprachen, diskutierten Markus Knaus, VCS und Gemeinderat, Pawel Silberring, SP Gemeinderat Kreis 2, Marc Bourgeois, FDP Kantonsrat und Verkehrsexperte, sowie Derek Richter, SVP Gemeinderat, die Massnahme und beantworteten Fragen aus dem Publikum.

 

Theater Purpur bildet perfekte Bühne für GV

Im vollen Theater Purpur wurde am 6. April die Generalversammlung des Quartiervereins durchgeführt. Nebst den üblichen Traktanden und dem Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr wählte die Generalversammlung als neue Revisorin Sylvia Kraus. Zu den zentralen Punkten der Versammlung gehörte auch eine kurze Orientierung über den Abriss des Mythenschlosses. Ebenfalls wurde über die Entwicklung der Fifa informiert und darauf hingewiesen, dass das Bistro zwar den Besitzer wechselt, aber nicht wie immer wieder berichtet, verschwindet. Besonders erfreulich ist, dass der Quartierverein auch im 2016 wieder wachsen konnte. Nach getaner Arbeit geniessen die Quartiervereinsmitglieder den Apero an der Bar des Theaters Purpur. Die Quartierzeitung Zürich 2, die über den Anlass berichtete, würdigte den angekündigten GV-Krimi als kurzweiliges und charmantes Stück mit Happy End und meinte, dass mit der Dauer von knapp einer halben Stunde, der Verein wohl einen neuen Weltrekord aufgestellt habe.

 

Quartier heisst Neuzuzüger willkommen

Im Garten des Quartiertreffs fand am 28. Juni wie jedes Jahr der Neuzuzügeranlass statt, an dem der Quartierverein alle, die neu in der Enge leben, willkommen hiesst. Wer neu in der Enge wohnt, erhält hier Einblick in das Quartiersleben mit all seinen Aktivitäten und Möglichkeiten, die sich bieten. Für das kulinarische Wohl sorgt der Quartierverein wiederum mit gegrillten Würsten und einem feinen Salatbuffet.

 

Aktion «Quartier Tisch» erstmals lanciert

In den Monaten August, September und Oktober lancierte der Quartierverein erstmals die Aktion «Quartier Tisch». Mit der Aktion soll die gute Nachbarschaft und damit die Vernetzung der Bewohner im Quartier gefördert werden. Die Idee ist einfach: Quartierbewohner stellen auf ihrem Garagevorplatz, im Garten oder im Hof einen Tisch auf und laden die Nachbarn zu Kaffee und Kuchen, einem Apero oder einen Spielnachmittag ein. Der Quartierverein bietet Tisch, zwei Bänke und Unterstützung bei der Organisation. Mehrmals wurde der Tisch, den der Quartierverein zur Verfügung stellt, von Quartierbewohnen bestellt. Auch im 2018 wird die Aktion im Sommer wieder stattfinden.

 

Einmaliger Blick hinter die Kulissen eines Asylzentrums

Am 31. August bot sich den Quartiervereinsmitgliedern die einmalige Gelegenheit, das Bundesasylzentrum Duttweiler zu besichtigen. Möglich gemacht hat dies Claudio Martelli, der diesen Testbetrieb leitet und Mitglied des Quartiervereinsvorstands ist. Der Informationsanlass startete mit einer Präsentation zum bestehenden Asylverfahren und schloss mit einem Rundgang durch das Asylzentrum auf dem Juch-Areal in Altstetten. Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen war die Teilnehmerzahl beschränkt, und leider konnten nicht alle Interessierten an diesem Anlass dabei sein.

 

Dreimal Motel One aufgrund der grossen Nachfrage

Rund 100 Mitglieder des Quartiervereins waren interessiert, einen Blick hinter die Kulissen des Ende Juli eröffneten Motel One zu werfen. Zuviele, um in einem laufenden Hotelbetrieb einen geordneten Rundgang durchzuführen. Der Anlass musste deshalb auf drei Termine verteilt werden. So fanden am 19. und 30. September sowie am 14. Oktober Führungen durch das neue Motel, das mit 400 Zimmern das aktuell grösste Hotel in der Deutschschweiz ist, statt. Die Quartierbevölkerung konnte sich davon ein Bild machen, wie ein Hotelbetrieb im ehemaligen Postgebäude aus dem Jahr 1915 funktioniert. Der Quartierverein bedankt sich herzlich für den vom Motel One spendierten Apero, die Gastfreundschaft und die drei informativen Führungen.

 

Engemer Räbeliechtli-Umzug für alle

Unter den musikalischen Klängen des Musikvereins Hütten trugen am 18. November alle Teilnehmenden ihre geschnitzten Räbelichtli stolz durch die verdunkelten Quartiersstrassen. Bei Bretzel und Punsch vor dem reformierten Kirchgemeindehaus fand dieser traditionelle Anlass seinen Abschluss. Herzlichen Dank an die Stadtpolizei, das ewz und alle freiwilligen Helfer, die diesen Anlass jedes Jahr möglich machen.

 

Weihnachtsbaum putzt sich heraus

Auch wenn nicht eine eigentliche Veranstaltung, soll auch er hier erwähnt werden: unser Weihnachtsbaum auf dem Tessinerplatz. Schön geschmückt und im hellen Lichterglanz erfreut er Quartierbewohner und Passanten in der Adventszeit. Wiederum hat die Swiss Re die Kosten für das Schmücken übernommen. Wir danken sehr herzlich dafür.

 

Adventsfenster stimmen auf Weihnachten ein

Auch im 2017 gestalteten Quartierbewohner zwischen dem 1. und 24. Dezember leuchtende Quartier-Adventsfenster und luden Nachbarn und Freunde zum Besuch ein. Anlässlich des Adventsfenster-Rundgangs, der am 13. Dezember stattfand, konnten gemeinsam verschiedene Fenster bewundert werden. Für alle Teilnehmenden gab es anschliessend im Kirchgemeindehaus der Dreikönige einen aufwärmenden Glühwein oder Punsch. Allen die im 2017 bei dieser Aktion mitgewirkt haben, danken wir sehr herzlich.

 

Gute Stimmung am Engemer Weihnachtsmarkt

Geschenke, Guetlis, Adventskränze, Handgemachtes, Selbstgebackenes, Glühwein oder Würstchen: Dieses grosse Angebot sowie schön dekorierte Verkaufsstände lockten unzählige Quartierbewohner und Passanten auf die Bürgliterrasse um die reformierte Kirche Enge zum Engemer Weihnachtsmarkt. Trotz Kälte war die Stimmung sehr gut. Verkauft wurde am 3. Dezember wiederum zu Gunsten eines guten Zwecks. Dieses Jahr gingen die Abgaben der Verkäuferinnen und Verkäufer an den verschiedenen Ständen an «Colors sans Frontières» (www.colorssansfrontieres.ch).

 

Dodo Hug und «Schneebälle im Briefkasten»

Das Konzert, das der Quartierverein für den 6. Dezember organisiert hatte, war ein voller Erfolg. Bereits der Vorverkauf zeigte, dass die Tickets gefragt sind. Dodo Hug, die seit 40 Jahren in der Enge lebt, durfte mit ihrem Ensemble vor einem voll besetzten Kirchgemeindesaal auftreten. Die Erzählung «A Child’s Christmas in Wales» in deutscher Übersetzung und die weihnachtlichen A-cappella-Songs und Balladen unterhielten die Konzertbesuchern bestens und stimmten in die Adventszeit ein. Der Apero nach dem Konzert wurde vom Quartierverein spendiert.